logo

Privilegierte Schützengesellschaft Goslar von 1220 e.V.

Aktuelles

2020 – 800 Jahre Schützen in Goslar

Die Privilegierte Schützengesellschaft Goslar von 1220 e.V. gehört zu den ältesten Schützenvereinigungen in Deutschland und kann 2020 auf ihr 800-jähriges Bestehen zurückblicken.
Auf der Generalversammlung 2018 wurde ein Festausschuß zu diesem Jubiläum gebildet, um entsprechende Planungen aufzunehmen.

Unter anderem ist die Auflage eines Bildbands geplant. Dazu bitten wir um die aktive Mithilfe insbesondere der Goslarer Bevölkerung:

Stöbern Sie doch bitte einmal in ihrem Fotoalben und Dia-Magazinen…
Wir würden uns freuen, wenn das eine oder andere Bild den Weg zu uns findet und zu einem gelungenen Bildband und auch zu einer Ausstellung beträgt.
Kontaktieren Sie uns bitte montags im Schützenhaus Lindenhof oder auch gerne per Email an info@goslarer-schuetzen.de

Schützen- und Volksfest Goslar 2018

Am 29. Juni startet das größte Schützen- und Volksfest in Süd-Ost-Niedersachsen und wird unzählige Menschen aus nah und fern 10 Tage lang begeistern.
Der Festplatz mit den unterschiedlichsten Fahrgeschäften für Jung und Alt, einer großen Zahl verschiedenster Gastronomiebetriebe und dem Pott- und Krammarkt wurde durch den Verein Volksfest Goslar e.V. gestaltet; weitere Informationen auf deren Internetauftritt.
Die Privilegierte Schützengesellschaft lädt die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Goslar – gemeinsam mit Volksfest Goslar – zum Volkskönigschießen sowie zum Schießen auf die Festscheibe Stadt Goslar sowie die Königsscheibe der Handwerksmeister ein; hier ein Überblick dazu.
Eine Übersicht zu den verschiedenen Aktivitäten während der Festwoche bietet der Zeitplan Schützenfest 2018.
Wir freuen uns darauf, viele Gäste bei unseren Veranstaltungen und auf dem Festplatz begrüßen zu können.

Schießbetrieb nahezu ohne Einschränkungen möglich

Nach den bisher erfolgten Massnahmen zur Beseitigung der Wasserschäden ist der Schießbetrieb wieder nahezu uneingeschränkt möglich. Lediglich einer der beiden Pistolenstände kann aktuell noch nicht genutzt werden, hier wird es in naher Zukunft aber auch die notwendigen Arbeiten zur Wiederinbetriebnahme geben.

Allerdings sind noch umfangreiche Arbeiten zur vollständigen Wiederherstellung im Sportbereich erforderlich; neben der Erneuerung von Teilen des Bodenaufbaus und der Bodenbeläge sind auch Reparaturen und Malerarbeiten im Wandbereich durchzuführen.

Unabhängig von diesen „Inhouse“-Aktivitäten, aber nicht minder wichtig, ist die Überarbeitung und Optimierung der Entwässerungsleitungen im gesamten Aussenbereich; hierzu laufen aktuell die Planungen.

Rückblick Generalversammlung

Nach der ökumenischen Andacht in der St. Annenkapelle – gehalten von Pfarrer Beims – versammelte sich rund ein Drittel der Mitglieder im Lindenhof zur diesjährigen Generalversammlung. Nach einem gemeinsamen Essen fanden zunächst Siegerehrungen für die verschiedenen Preisscheiben statt; so konnten u.a. die Jahresbesten auf den Silberscheiben – Gabriele Sikora (LG Damen), Bernd Weithaase (LG Herren und KK50m) und Horst Himpel (KK100m) – eine Goldmünze als Siegerpreis entgegennehmen, die 2. Vögtin Gabriele Ludwig errang die Ehrenscheibe zu Generalversammlung.

Bei den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der PrivSG und dem Deutschen Schützenbund (im Gruppenbild alle anwesenden Geehrten mit mehr als 25 Jahre Zugehörigkeit) konnte Manfred Senk für seine 60jährige Zugehörigkeit geehrt werden.

Besonders erfreulich sind zwei weitere Ehrungen, die vorgenommen werden konnten:
Das langjährige Vorstandsmitglied und ausscheidende Rechnungsführer Peter Schlüter wurde mit den „Treueorden für besondere Verdienste“ ausgezeichnet.
Mit dem Pokal für die „Beste Tat des Jahres“ wurde Schützenbruder Eberhard Sabel ausgezeichnet, der die Widmungsplakette des „Immateriellen Weltkulturerbe Schützenwesen“ für die Goslarer Schützen gespendet hat.

Nach dem Jahresrückblick – Schwerpunkt Wasserschäden im Sportbereich – des 1. Vogts und dem Kassenbericht leitete die 2. Vögtin die diesjährigen Wahlen: zukünftig übernimmt Elke Grätz neben der Mitgliederverwaltung auch das Amt der Rechnungsführung, als Schriftführer wurde Wolfgang Graßl im Amt bestätigt. Besonders erfreulich ist die Bereitschaft von Tanja Schlack, die für den Be-reich Schießkommission/allgemeine Vorstandsarbeit in den Vorstand gewählt wurde.
Ein Jahresausblick des 1. Vogts, u.a. Wiederherstellung Sportbereich, Königsfrühstück zum „Abholen der Könige, Schützenfest, bildete den Ausklang der Veranstaltung.

Bilder: W. Stoppel

Generalversammlung der Privilegierten Schützengesellschaft

Am 12. März 2018 findet die diesjährige Generalversammlung der Privilegierten Schützengesellschaft Goslar von 1220 e.V. statt.
Nach der ökumenischen St. Sebastiansandacht in der St. Annenkapelle findet im Lindenhof die gemeinsame St. Sebastiansvesper statt, auf die verschiedene Ehrung der Gesellschaft, des Kreisschützenverbands und des Deutschen Schützenbunds folgen.
Anschließend beginnt die eigentliche Generalversammlung, die von Berichten und Wahlen geprägt ist.

Hier findet Ihr die Tagesordnung, die euch zusammen mit dem Mitteilungsheft zugeschickt wurde.

Rund ums Fastnachtschießen…

Aufgrund der Installation der Trocknungsanlagen im Bereich Flur und Luftdruckwaffenstand konnte am 29.01.18 leider kein Schießen auf die Pokale der Damenabteilung stattfinden. Am kommenden Montag findet ein (Ersatz-)Schießabend der Damen statt, um die Pokale zur Fastnachtszeit beschießen zu können.

Das Fastnacht-Mettwurstessen findet für alle Abteilungen gemeinsam am Fastnacht-Dienstag, 13.02.2018 statt; Beginn um 19.00 Uhr

Deutsches Schützenwesen ist Teil des immateriellen Kulturerbes der UNESCO

Versprechen eingelöst !!!

Das Schützenwesen in Deutschland wurde im Jahre 2015 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. Das Expertenkomitee würdigte das Schützenwesen in Deutschland damit als:
„Ausdruck lokal aktiver Kulturpraxis mit lebendiger Traditionspflege, die stark in das örtliche Sozial -und Kulturmilieu eingebunden ist.“
Auch die Verpflichtung gegenüber sozialem Engagement und ziviler Kultur im Umgang mit Waffentechnik und Waffengebrauch sowie der integrative Charakter wurden hervorgehoben.
Dazu wurde dem Deutschen Schützenbund gestattet, für die angeschlossenen Vereine eine besondere Plakette herauszugeben, die an den Schützenhäusern angebracht werden soll und auf diese Hervorhebung im Vereinswesen hinweist.

Der Kulturausschuss der Stadt Goslar hat es – in Verkennung der Bedeutung dieser UNESCO-Entscheidung – in seiner Sitzung vom 18. August 2017 abgelehnt, der Privilegierten Schützengesellschaft Goslar von 1220 diese Plakette zu widmen.
Eine Entscheidung, die bei den Mitgliedern der PSG zu massivem Unverständnis geführt hat.
Anlass genug für Schützenbruder Eberhard Sabel mit seinem Leserbrief vom 23. August 2017 ausführlich Kritik zu üben; gleichzeitig versprach er, die Plakette auf eigene Kosten zu beschaffen und seinem Verein zu spendieren.
Leider ist die Plakette erst nach dem Welterbetag am 16.11.2017 in Goslar eingetroffen, so dass wir dieses besondere Ereignis nicht nutzen konnten, ebenfalls unseren Beitrag dazu zu leisten; es wäre eine besondere Ehre gewesen, die Plakette im Beisein von Frau Dr. Verena Metze Mangold von der UNESCO am Schützenhaus anzubringen, da sie anlässlich des Kulturerbetages in Goslar weilte.
Daher erfolgte die Übergabe der Plakette an die Privilegierte Schützengesellschaft von 1220 durch den Spender am 27.11.2017 und wird nun den Eingang des Lindenhofs zieren.
Im Nachhalle des unsäglichen Ereignisses von Winnenden und dem Medienrummel, der die Schützenvereine und ihre Mitglieder pauschal an den Pranger stellte, tut es gut die Anerkennung für deren Arbeit und sozialem Engagement durch ein internationales Gremium wie die UNESCO zu erhalten; wir sind stolz darauf, zumal es doch gerade die Privilegierte Schützengesellschaft Goslar von 1220 und deren Altvorderen waren, die die Stadt und ihre Bürger über Jahrhunderte mit Waffen und Engagement beschützt haben.

Im Jahre 2020 – also in 2 Jahren – feiert die Privilegierte Schützengesellschaft Goslar ihr 800. Gründungsjahr.
1220 wurde
– Friedrich II. (HRR) zum Kaiser des “Heiligen Römischen Reiches“ gekrönt.
– Frankfurt zur freien Reichsstadt.
Die Zeit von Heinrich VIII. und Martin Luther begann etwa 300 Jahre später.
Gerade in Goslar sollte man die Tradition der Privilegierten Schützengesellschaft nicht vergessen; das jährliche Volks- und Schützenfest mit mehreren tausend Besuchern verdankt Goslar der Privilegierten Schützengesellschaft.

Mit gut Schuss und Horrido

Übergabe

Eingeschränkter Schießbetrieb findet vorläufig weiter statt…

Die andauernden Untersuchungen und ersten Maßnahmen zur Schadensbegrenzung erfordern noch keine Schließung des gesamten Sporttrakts. Daher kann der Schießbetrieb mit Ausnahme der Pistolenstände zunächst weiterlaufen.

Sobald alle notwendigen Ergebnisse und Erkenntnisse vorliegen, wird die Privilegierte SG Goslar alle Mitglieder zu einer Versammlung einladen, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

Vorläufige Einstellung des Schießbetriebs ab Ende Oktober…

Die Starkregen- und Hochwasserphase im Juli 2017 ist unerfreulicher Weise nicht ohne gravierende Folgen für die Priv. SG Goslar geblieben.

Betroffen ist ausschließlich der Sporttrakt im Lindenhof, der gastronomische Teil mit Restaurant und Saal ist erfreulicherweise nicht betroffen. Der Betrieb läuft dort ohne Einschränkungen weiter.

Nachdem zunächst sofort erkennbare Wassermengen den Weg in den Sporttrakt gefunden hatten und beseitigt werden konnten, hat sich im Laufe der letzten Wochen herauskristallisiert, dass dieses Schadensereignis einen größeren Umfang hatte als zunächst erkannt. Während der dazu laufenden Schadensuntersuchung in Zusammenarbeit mit unserer Versicherung und unabhängigen Gutachtern wurde festgestellt, dass im Sporttrakt der Bodenbereich großflächig durchfeuchtet und der Bodenaufbau nicht mehr tragfähig ist. Aktuell werden erste Maßnahmen zur Schadensbegrenzung durchgeführt, während weitere Untersuchungen zur Schadensursache laufen.

Als Folge daraus ergibt sich folgende Situation: Der Schießbetrieb auf den 25m-Pistolenständen ist ab sofort eingestellt; auf den Luftdruckwaffen- und Kleinkalibergewehrständen erfolgt die Einstellung des Schießbetriebs Ende Oktober.

Die Stadtmeisterschaft im Kombinationsschießen – 2017 sollte die 36. Durchführung erfolgen – muss aus diesem Grund in diesem Jahr abgesagt werden. Für das vereinsinterne Schießen und das Schießen im Rahmen der Rundenwettkämpfe werden Lösungen im Gespräch mit Schützenvereinen in der Umgebung gesucht.

Nach Abschluss der laufenden Untersuchungen und Sanierungsplanungen werden die Mitglieder im Rahmen einer außerordentlichen Generalversammlung über die Sanierung an sich und die damit verbundenen Kosten sowie deren Finanzierung beschließen müssen.

Nach ersten Schätzungen ist für die Sanierung – abhängig vom Mitgliederentscheid – ein Zeitraum von etwa 6 Monaten erforderlich, so dass im Frühsommer 2018 voraussichtlich alle Schäden behoben sein können.

Sportjahr 2018 beginnt…

Am 01. Oktober 2017 beginnt das neue Sportjahr im Schießsport mit den Rundenwettkämpfen. Aus der Priv. SG werden sich insgesamt sechs Mannschaften in den Disziplinen Luftgewehr Freihand, Luftgewehr Auflage, Kleinkalibergewehr 50 m Auflage sowie Sportpistole cal .22 beteiligen.

Die jeweiligen Wettkampftermine werden in unserem Kalender bekannt gegeben; Ergebnisse werden auf den Seiten des Kreisschützenverband Goslar veröffentlicht: Ergebnisse RWK 2018

Allen Teilnehmern wünschen wir viel Erfolg.

divider